Kleiderordnung

SLM Oslo ist ein Club für fetisch- und BDSM-interessierte schwule und bisexuelle Männer. Kleidung und Ausrüstung sind dabei ein entscheidender Faktor. Wir halten es daher für wichtig, dass ihr die Kleiderordnung und Fetische respektiert, die SLM Oslo repräsentieren. Parfüm passt nicht in den Fetischclub, also lass es sein.

SLM Oslo hat die folgenden Kleiderordnungen: Leder, Gummi, Uniform, Sportkleidung, Skinhead, Arbeitskleidung, Jeans und Nakt.

Leder

Das schwarze schwere Leder aus der Motorrad-Community ist der Ausgangspunkt für die gesamte moderne Fetischszene. Es kann Motorradbekleidung im klassischen Stil oder moderne Motorradanzüge sein. Auch andere Farben als Schwarz bzw. verschiedene Arten von Uniformen in Leder oder eine Lederjacke und Lederhose entsprechen der Kleiderordnung.

Ein Klassiker sind schwarze Chaps (mit oder ohne Jeans darunter). Schwarze Stiefel sind ein traditioneller Bestandteil des Lederoutfits. Zu einem lässigeren Outfit wie einer Lederjeans sind Sneaker aus Leder auch gut passend.

Gummi

Gummi (Latex) ist in vielen Modellen und Ausführungen erhältlich und passt sehr gut zu „nassen Aktivitäten“. Gummi kann alles sein, von einem schweren Trockenanzug bis hin zu einer kleinen Shorts oder einem engen T-Shirt. Gängige Auswahlmöglichkeiten in Gummi sind Hosen, Uniformhemden, Bomberjacken, Chaps und Ringeranzüge. Des Weiteren geben Zubehör wie etwa Watthosen, Gummistiefel, Handschuhe oder eine Gasmaske den letzten Schliff. Unter Gummi umfassen wir auch Neopren.

Uniform

Wer kann zu einem Mann in Uniform nein sagen? Uniformen können Uniformen des Militärs, der Polizei oder z.B. von Sicherheitsfirmen sein. Wichtig ist, dass ihr wie eine Autorität ausseht.
Felduniformen in Camouflage sind beliebt. Modische Kleidungsstücke mit Tarnmuster fallen NICHT unter die Kleiderordnung vom SLM. Nur echte Uniformen oder Nachbildungen von echten Uniformen sind erlaubt.

Skinhead

Ein Skinhead zu sein, erfordert in erster Linie sehr wenig Haare auf dem Kopf. Zusätzliche Anforderungen sind typischerweise Skinhead-Kleidung wie ein Poloshirt von z.B. Lonsdale oder Fred Perry, oder ein kariertes Hemd und Bomberjacke. Hosenträger und hohe Stiefel mit 20-30 Löchern sind natürlich selbstverständlich.

Arbeitskleidung

Arbeitskleidung / Hi-Viz aus dem Baubereich (vorzugsweise gut getragen).

Sportbekleidung


Sportbekleidung umfasst Kleidung aus traditionellen Männersportarten wie Fußball, Rugby, Ringen, Boxen, Radfahren usw.

Jeans


Wenn ihr wider Erwarten nichts anderes zum Anziehen habt, kann eine Jeans zu einer regulären Clubnacht getragen werden. Zusammen mit einem schwarzen Polo / T-Shirt oder besser noch einem Harnes passt ihr in den Club und fallt nicht negativ auf. Denkt nur daran, euch NICHT in Parfüm zu tränken!

Nackt


Wenn man nichts zum Anziehen hat, kan man bei Clubabenden (nicht bei Themenpartys außer nackt) immer nackt sein. Ganz oder teilweise nackt zu sein ist im SLM Oslo in Ordnung. Allerdings müssen zum persönlichen Schutz immer Stiefel oder Turnschuhe getragen werden.

Puppies


Puppies sind selbstverständlich willkommen, sowohl in Leder, Gummi oder in anderen Outfits innerhalb der Kleiderordnung.

Schuhwerk


Das gebräuchlichste Schuhwerk sind Stiefel. Gummistiefel und Wathosen als Teil von Gummi (oder anderen Outfits) sind natürlich immer in Ordnung. Sneaker sind akzeptabel, wenn sie offensichtlich Teil eines Fetisch-Outfits, wie zum Beispiel Gummi, Sport oder in Verbindung mit dem Nacktsein, sind. Sandalen, Mokassins und andere „schöne“ Schuhe sind nicht akzeptabel.

Gemischte Feste


Manchmal veranstalten wir gemischte Partys, bei denen Menschen aller Geschlechter und Geschlechtsidentitäten willkommen sind. Dann ist das übliche Verbot weiblicher Outfits aufgehoben.

Der Wächter hat das letzte Wort


Die Kleiderordnung ist eine Richtlinie für den verantwortlichen Wächter und Mitglieder können sich nicht auf die Kleiderordnung berufen, um Zutritt zu erlangen falls der Einlass der Meinung ist, dass das Outfit nicht der Kleiderordnung entspricht. Wenn ein Mitglied in Bezug auf die Kleiderordnung auf ein Minimum setzt, muss man mit einer Ablehnung an der Tür rechnen.

Bitte beachtet, dass einige Themenabende eine spezielle Kleiderordnung haben, welcher immer eingehalten werden muss. Dies gilt beispielsweise bei Nackt, Gummi oder Uniform.

Alle Arten von politischen Anstecknadeln, Aufklebern oder ähnlichem, die rassistische, nationalsozialistische, religiöse und/oder extremistische politische Ansichten repräsentieren werden bei Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft vom SLM Oslo nicht geduldet.